Der Mobility Data Space ist die Data Sharing Community für alle Akteure, die die Mobilität von morgen mitgestalten wollen. Er soll den Wettbewerb um innovative, umweltfreundliche und nutzerfreundliche Mobilitätskonzepte anreizen, indem er allen Nutzern gleichberechtigt und transparent Zugang zu Daten verschafft. Nutzer haben hier einzigartige Möglichkeiten, an den Wertschöpfungspotenzialen ihrer Daten teilzuhaben. Bis 2024 ist die Teilnahme kostenlos.

Junge Frau mit Fahrradhelm bedient das Display eines Mobiltelefons.

Im Mobility Data Space werden Daten gehandelt, die die Entwicklung zukunftsweisender Mobilitätsangebote fördern – auf Basis hoher Standards bei Datenschutz und Datensicherheit „Made in Europe“.

Junge Frau sitzt in einem Auto und bedient einen Laptop.Junge Frau sitzt in einem Auto und bedient einen Laptop.
Außenansicht eines ICEAußenansicht eines ICE
Lächelnde junge Frau hält die Lenkstange eines elektrischen Scooters.Lächelnde junge Frau hält die Lenkstange eines elektrischen Scooters.
Aufsicht auf gelbe und weiße Transportcontainer.Aufsicht auf gelbe und weiße Transportcontainer.
Mann im Rollstuhl benutzt eine Hebebühne.Mann im Rollstuhl benutzt eine Hebebühne.

Daten sind die Schlüsselressource unserer Zeit. Im Mobility Data Space vernetzt sich die Mobilitäts-Community, um Daten zu teilen. So entstehen innovative und intelligente Produkte und Leistungen für die Mobilität der Zukunft.

©Thomas Trutschel / Photothek

„Nehmen wir die Mobilität der Zukunft. Daten werden dabei die entscheidende Rolle spielen – fürs autonome Fahren, bei der Vernetzung unterschiedlicher Transportmittel oder bei der intelligenten Steuerung von Verkehrsströmen. Deshalb brauchen wir so schnell wie möglich einen einheitlichen, grenzüberschreitenden europäischen Raum für Mobilitätsdaten.

Mit dem Mobility Data Space haben wir in Deutschland einen Anfang gemacht. Verknüpfen wir ihn mit ganz Europa. Er ist offen für alle, die etwas bewegen wollen. So können wir weltweit zum Vorreiter werden.“

Bundeskanzler Olaf Scholz.
Europapolitische Grundsatzrede, Karls-Universität, Prag, 29.08.2022.

Der Mobility Data Space ist Leuchtturmprojekt der Digitalstrategie der Bundesregierung

Die Bundesregierung hat die neue Digitalstrategie auf den Weg gebracht. Sie stellt Projekte und Initiativen in den Vordergrund, die Daten in zentralen Bereichen von Wirtschaft und Gesellschaft auf verantwortungsvolle Art und Weise nutzbar machen. Der Mobility Data Space ist einer von 18 Leuchtturmprojekten. Das motiviert uns noch mehr in unserer Mission, Menschen zu vernetzen und souveränen Datenaustausch zu ermöglichen: Damit Mobilität sicherer, nachhaltiger und nutzerfreundlicher wird!

Mehr Informationen zur Digitalstrategie.
Hier geht es zu den Leuchtturmprojekten der Bundesregierung.

 

 

Community

Forscherin redet mit Forscher, der in einem Cockpit in einem Labor sitzt.Forscherin redet mit Forscher, der in einem Cockpit in einem Labor sitzt.
Draufsicht auf durch ländliche Umgebung fahrenden Bus.Draufsicht auf durch ländliche Umgebung fahrenden Bus.
Bildschirm im Auto mit Routenbeschreibung und Lenkrad zur Linken. Bildschirm im Auto mit Routenbeschreibung und Lenkrad zur Linken.
Eine lächelnde junge Frau hält ein Handy und steht vor einer Reihe von Rädern eines Bike-Sharing-Anbieters.Eine lächelnde junge Frau hält ein Handy und steht vor einer Reihe von Rädern eines Bike-Sharing-Anbieters.
Handy mit Routenbeschreibung auf dem Armaturenbrett eines Autos.Handy mit Routenbeschreibung auf dem Armaturenbrett eines Autos.
Außenansicht eines ICEAußenansicht eines ICE
Rückenansicht einer Frau in einem Stuhl vor zwei Monitoren.Rückenansicht einer Frau in einem Stuhl vor zwei Monitoren.

Der Mobility Data Space ist offen für alle, die etwas bewegen wollen: vom Fahrzeughersteller zum Mitfahrdienst, vom Betreiber des öffentlichen Verkehrs zum Softwarehersteller für Navigationssysteme, von der Forschungseinrichtung zum Bike-Sharing-Anbieter.

Werden Sie Teil der MDS-Community!
 oder kontaktieren Sie uns

Von der Transparenz über die Datenschutzkonformität bis hin zur Wertschöpfung: Der Mobility Data Space bietet Anwendern viele Vorteile.

1
Transparenz und Souveränität
Alle Teilnehmer erhalten zu denselben Konditionen Zugang zum Mobility Data Space. Die Konditionen zur Nutzung einzelner Datenangebote werden frei zwischen Datengeber und Datennehmer vereinbart.

  • Wer Daten zu Verfügung stellt, kann frei entscheiden, wer zu welchem Preis die Daten erwerben kann.
  • Der Datenaustausch findet direkt zwischen den beiden Vertragspartnern statt. Die Nutzer wissen daher jederzeit, wer ihre Daten nutzt.
  • Den technischen Rahmen für den Mobility Data Space bildet die Referenzarchitektur des International Data Space (IDS) der International Data Space Association (IDSA). Diese Software-Architektur ist interoperabel (kompatibel) mit vielen anderen Datenräumen der GAIA-X-Domäne. Die Nutzer müssen keine Lock-in-Effekte befürchten.

2
One-stop-shop für Mobilitätsdaten
Der Mobility Data Space bietet seinen Nutzern eine breite Palette an Mobilitätsdaten: von der aktuellen Wettersituation über Baustellen bis hin zur Luftqualität.

  • Zusätzlich zu den Daten, die seine Anwender bereitstellen, bietet der Mobility Data Space Zugang zu den Datenangeboten im bestehenden Nationalen Zugangspunkt für Mobilitätsdaten. Dies sind etwa Informationen zu Straßenbaustellen und verfügbaren Lkw-Parkplätzen an Fernstraßen.
  • Der Mobility Data Space ist zudem interoperabel mit anderen Datenräumen, etwa aus anderen europäischen Staaten und aus der GAIA-X-Domäne.
  • Nutzer haben dadurch perspektivisch sektorübergreifende Zugangsmöglichkeiten zu Daten. So bietet sich ein hohes Maß an Skalierbarkeit.

3
Nutzerfreundlichkeit
Der Mobility Data Space erlaubt eine einfache Bedienung. Auf diese Weise können sich die Anwender auf das Wesentliche konzentrieren: die Entwicklung innovativer Produkte und Dienstleistungen.

  • Die Nutzung des Mobility Data Space ist leicht verständlich und transparent.
  • Ein vorgefertigter und einfach zu konfigurierender Konnektor reicht, um Daten auszutauschen.
  • Nach dieser Vernetzung haben die Nutzer vollen Zugriff auf den Datenkatalog – das Herzstück des Mobility Data Space.
  • Der Datenkatalog listet auf, welche Daten angeboten werden. Diese sind mit einem Preisschild und Konditionen für die Nutzung versehen, die die Datengeber vorher festgelegt haben. Um die Daten zu kaufen, wenden sich die Datennehmer, also die Käufer der Daten, direkt und ohne zwischengeschaltete Instanz an die Inhaber dieser Daten.

4
Sicherheit
Der Mobility Data Space unterscheidet sich hinsichtlich Datenschutzstandards, Dezentralität und Selbstbestimmungsrechten wesentlich von bestehenden Datenmarktplätzen.

  • Die Funktionsweise des Mobility Data Space ist konform mit dem Kartellrecht, der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) sowie den Vorgaben und Überlegungen auf europäischer Ebene zum Data Governance Act (DGA), Digital Service Act (DSA) sowie Digital Markets Act (DMA).
  • Gemäß dem Prinzip „Security by Design“ wurde der Mobility Data Space dezentral konzipiert, die Daten liegen bei den Nutzern. Lediglich der Datenkatalog ist zentral gespeichert. Die dezentrale Architektur unterstützt die Transparenz der Datennutzung.
  • Um datenschutzrechtliche Anforderungen umfassend zu berücksichtigen, wurde der Bundesbeauftragte für den Datenschutz in das Projekt eingebunden.

5
Wertschöpfung fließt an Nutzer
Bis 2024 ist der Mobility Data Space kostenlos. So fließt die Wertschöpfung vollständig an seine Anwender.

  • Ab 2024 fallen vergleichsweise geringe Kosten für die Nutzer an.
  • Die Wertschöpfung aus Daten fließt auch nach 2024 fast vollständig an die Datenlieferanten und -nutzer.
  • Dies ist möglich, da es sich bei der Trägergesellschaft um eine Non-Profit-Organisation handelt.

„Für den Mobilitätssektor setzen wir auf zwei Säulen: Über die Plattform Mobilithek werden vor allem offene und auf gesetzlicher Grundlage veröffentlichte Daten verfügbar gemacht.
 
Daneben bieten wir mit dem ‚Mobility Data Space‘ eine Plattform, auf der Mobilitätsdaten unter Wahrung von Eigentumsrechten sicher und transparent geteilt werden können. Erste Anwendungen aus diesem Datenraum starten bereits.“

Bundesminister für Digitales und Verkehr Dr. Volker Wissing.
Handelsblatt, 5.5.2022.

Daten

Daten bilden die Grundlage für innovative Mobilitätslösungen. Im Mobility Data Space findet sich ein breites Angebot.

Daten bilden die Grundlage für innovative Mobilitätslösungen. Im Mobility Data Space findet sich ein breites Angebot.

Wetterdaten
Das Wetter beeinflusst, welche Mobilitätsoption wir wählen, wie ausgelastet Verkehrswege und -mittel sind und wie sicher wir ans Ziel kommen. Die Verknüpfung von Wetterdaten mit anderen Anwendungen birgt großes Potenzial für eine nutzerfreundliche und sichere Mobilität.

Junge Frau unter Regenschrim sieht sich den Bildschirm ihres Handys an.

Infrastrukturdaten
Der Zugriff auf Infrastrukturdaten und Karten ist zentral für verschiedene Bereiche der Mobilität: von der intelligenten Ampelschaltung in der Kommune über die Ladeinfrastruktur für E-Mobilität bis hin zu multimodalen Mobilitätsangeboten.

Elektrisches Fahrzeug wird aufgeladen.

Daten zur Verkehrssicherheit
Unfälle lassen sich reduzieren, wenn Daten zu von Fahrzeugen erkannten Gefahrenstellen ausgewertet werden, die Verkehrssteuerung angepasst wird und Verkehrsteilnehmer gewarnt werden.

Handy mit Warnanzeige auf dem Armaturenbrett eines Autos.

Umweltdaten
Werden Umweltdaten mit anderen Informationen, etwa zur Auslastung von Straßen, verknüpft, eröffnen sich neue Möglichkeiten, Mobilität umweltfreundlicher zu gestalten – und Kommunen lebenswerter zu machen.

Mann im mittleren Alter joggt.

Forum & Events

Austausch, spannende Impulse und exklusive Veranstaltungen:
Das Community Forum bietet seinen Mitgliedern eine Vielzahl von Vorteilen

Das Community Forum des Mobility Data Space ist ein Raum für innovative Vorträge und persönlichen Austausches für alle, die etwas für die Zukunft der Mobilität mittels Daten bewegen wollen. Mitglieder können hier ihr Wissen teilen und von den Erfahrungen anderer profitieren.

Immer auf dem neuesten Stand zu den Entwicklungen: Forum-Mitglieder haben die Möglichkeit, an interessanten Vorträgen und Diskussionen teilzunehmen und ihr Wissen auszubauen.

Treffen Sie Entscheider, tauschen Sie sich mit interessanten Datenträger und -nutzer aus, erfahren Sie mehr über innovative Projekte und Cases: Forum-Mitglieder erhalten Einladungen zu sämtlichen exklusiven Veranstaltungen des MDS und seiner Partner. Der personalisierte Kalender im Forum verschafft Überblick über kommende Events.

Jetzt das Forum kennen lernen

Über uns

Der Mobility Data Space geht zurück auf einen Beschluss der Konzertierten Aktion Mobilität aus dem November 2019. An seiner Konzeption haben mehr als 200 Stakeholder der deutschen Mobilitätslandschaft aus Wissenschaft, Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung gearbeitet. acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften koordiniert und steuert den Prozess.

Trägergesellschaft des Mobility Data Space ist die „DRM Datenraum Mobilität GmbH“, die 2021 als neutrale Non-Profit-Organisation gegründet wurde. Sie hat die Aufgabe, den Mobility Data Space weiter aufzubauen und ihn technisch sowie kommerziell zu orchestrieren. Gründungsgesellschafterin der GmbH ist acatech.

Acatech deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Partner

An der Konzeption des Mobility Data Space haben mehr als 200 Stakeholder der deutschen Mobilitätslandschaft aus Wissenschaft, Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung gearbeitet. Für den langfristigen Betrieb hat acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften das Projekt in die DRM Datenraum Mobilität GmbH als Trägergesellschaft (Non Profit GmbH) überführt, die auch für die Kooperation auf europäischer Ebene offen ist. Gefördert wird der MDS vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr.

Erster Geschäftsführer der Gesellschaft ist acatech-Geschäftsführer Manfred Rauhmeier, zweiter Geschäftsführer ist Michael Schäfer.

Gesellschafter sind neben dem Förderverein der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften e.V. auch die BMW INTEC Beteiligungs GmbH, die Caruso GmbH, die Deutsche Bahn Aktiengesellschaft, die Deutsche Post AG, die HERE Europe B.V., die HUK-COBURG Haftpflicht-Unterstützungs-Kasse kraftfahrender Beamter Deutschlands a.G. in Coburg, die Mercedes-Benz AG, die VDV eTicket Verwaltungsgesellschaft mbH und die Volkswagen Group Info Services AG sowie die Länder Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen.

Jobs

Join the team!
Möchten Sie aktiv den Mobility Data Space mitgestalten und Teil unseres Teams werden? Dann bewerben Sie sich!

Kontakt

Werden Sie Teil des Mobility Data Space!

Der Mobility Data Space lädt die Mobilitäts-Community zur Teilnahme ein. Haben Sie Fragen zum Mobility Data Space? Dann schreiben Sie uns!

Karolinenplatz 4
D-80333 München


Weitere Informationen zum Mobility Data Space

* Pflichtfelder